Dozentin im Seminar

rpz-online – Die Rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation für Ausbilderinnen und Ausbilder (ReZA)

Eine besondere Verantwortung

Ausbilderinnen, Ausbilder und pädagogische Mitarbeiter/innen

  • in Betrieben
  • in Berufsbildungswerken und
  • in Einrichtungen und Maßnahmen der beruflichen Rehabilitation

sind mit der besonders verantwortungsvollen Aufgabe betraut, jungen Menschen mit Behinderung den Weg in die Normalität des Arbeitsalltags zu bahnen. Dabei können sich besondere Problemlagen ergeben, bei deren Bewältigung das IBAF Sie kompetent unterstützen möchte.

Die Inhalte: Fundierte Vorbildung für die Ausbildung

In der berufsbegleitenden Weiterbildung werden sieben Kompetenzfelder vermittelt:

  • Reflexion der betrieblichen Ausbildungspraxis
  • Pädagogische und didaktische Aspekte
  • Medizinische und diagnostische Aspekte
  • Psychologische Aspekte in der Ausbildung
  • System der beruflichen Rehabilitation, Rehabilitationskunde
  • Relevante rechtliche Grundlagen (SGB, BGB), Qualitätsmanagementsysteme
  • Arbeitswissenschaftliche und arbeitspädagogische Aspekte in der Ausbildung
  • Beispielhafter Praxistransfer durch eine interdisziplinäre Projektarbeit der Teilnehmenden
    mit Unterstützung der Dozenten/innen

Die Grundlagen der Weiterbildung sind:

  • BIBB-Empfehlung Nr. 136 (12/2010) – Rahmenregelung für Ausbildungsregelungen für behinderte Menschen gemäß § 66 BBiG/§ 42m HwO
  • Qualitätsstandards Berufliche Rehabilitation – Rahmenordnung 2012 der BAG BBW 
  • Lehrgangskonzept IBAF 

Die Struktur: Verschiedene Lernmöglichkeiten ausschöpfen

Seit November 2011 bietet das IBAF die Rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation in der zeitgemäßen Form des Blended Learning (also als Kombination von Präsenzseminaren und computerunterstütztem Lernen) an. Bisher haben über 250 Teilnehmer/innen von diesem Konzept profitiert, in dem der unmittelbare soziale Kontakt, das gemeinsame Lernen in der Gruppe „vor Ort“ und das selbstbestimmte, flexibel gestaltbare E-Learning eine bereichernde Verbindung eingehen.

Die Weiterbildung wird berufsbegleitend durchgeführt und umfasst insgesamt 320 Unterrichtseinheiten (UE):

  • 20 Präsenztage = 156 UE
  • Lernen im E-Learning-Portal = 112 UE
  • 2 Studienaufgaben = 12 UE
  • Interdisziplinäre Projektarbeit = 40 UE

Gerne führen wir die Rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation auch als Inhouse-Veranstaltung in Ihrer Einrichtung durch – bei Bedarf auch als reines Präsenzseminar.

Methoden

Die Präsenzseminare und das Lernen im Portal werden von erfahrenen Dozent/innen aus der Praxis gestaltet und begleitet. Ein vielfältiger Methodenmix garantiert lebendiges, abwechslungsreiches Lernen.

Zugangsvoraussetzungen

  • Abgeschlossene Berufsausbildung und mindestens zweijährige Berufspraxis
    Alternativ: mindestens sechsjährige Berufspraxis
  • Tätigkeit in einem Berufsbildungswerk oder einer vergleichbaren Einrichtung
  • Fähigkeit und Bereitschaft zum eigenverantwortlichen und selbstgesteuerten Lernen
  • Grundkenntnisse im Umgang mit dem PC, dem Internet und in der Nutzung von MS Office.
  • Individuelle Mailadresse, vorhandener und nutzbarer ISDN oder DSL Anschluss, Möglichkeit zum Upload und Download von Daten und Dokumenten.

Laufende Anmeldungen für das jeweils folgende Seminar sind möglich.

Bitte der Anmeldung einen Nachweis über die Berufsausbildung und die Berufspraxis und eine Bescheinigung von dem jetzigen Arbeitgeber (Beginn Arbeitsverhältnis und Tätigkeit) beifügen.

Foto: IBAF
Druckfunktion
Zum Seitenanfang